Fortbildung ist als selbstverständlicher Bestandteil psychotherapeutischer Berufsausübung zu sehen und definiert sich als eine Interaktion zwischen PsychotherapeutInnen als Lernenden, der sich ständig weiterentwickelnden wissenschaftlichen Erkenntnis, dem Berufs- und Praxisumfeld und ganz allgemein den Einflüssen der Gesundheitspolitik. (Auszug: Fortbildungsrichtlinie des BMGF)

Fortbildungsrichtlinie des BMGF

Zurück

„Es reicht!“ – Persönliche Grenzen wahrnehmen und wahren

Freitag, 22.03.2019, 16.00 - 20.00 Uhr
Samstag, 23.03.2019, 10.00 - 18.30 Uhr

Personzentrierte Selbsterfahrungs- und Supervisionsgruppe

Persönliche „Abgrenzung“ ist ein wichtiges Schlagwort bei der Arbeit mit Menschen.
Was bedeutet es eigentlich? Welche Rolle spielt es für mich ganz persönlich?
Was motiviert(e) mich zum helfenden und stützenden Beruf? Wo liegen meine persönlichen
Grenzen und Energieressourcen? Bin ich gefährdet, mich persönlich zu sehr zu belasten?
Wie gehe ich mit schweren Einzelschicksalen um?
Welche Bedingungen sind für mich notwendig, damit ich leidenden Personen ein sicheres und
stabiles Gegenüber sein kann? Wann und wo darf ich selbst auch unsicher sein? Worunter leide
ich selbst?
In einer möglichst vertrauensvollen Atmosphäre wollen wir uns diesen und möglichen weiteren
Fragen zum Thema gemeinsam widmen.

Ort: Therapiezentrum Lenaugasse, Lenaugasse 17/20, 1080 Wien

Kosten: € 200,-

Zahlungsschluss: 15. März 2019

Anmeldeschluss: 1. März 2019

Anrechenbarkeit: Propädeutikum; methodenspezifische Selbsterfahrung im Sinne des Aufnahmeverfahrens für das Fachspezifikum des Forum: 10 Stunden Selbsterfahrung, 5 Stunden Praktikumssupervision; Fortbildung für PsychotherapeutInnen

Für diese Veranstaltung anmelden

Sie können sich für diese Veranstaltung voranmelden.

Veranstalter: